Pariser Platz

Pariser Platz in Berlin

Foto: XtravaganT / Fotolia.com

Schaut man auf das Brandenburger Tor, steht man entweder auf der westlichen Seite und hat den Tiergarten im Rücken, oder man steht im Osten auf dem Pariser Platz, der für die Berliner eine besondere Bedeutung hat. Er erhielt seinen Namen 1814 nach dem Sieg über die französischen Truppen (wir erinnern uns an die Quadriga auf dem Brandenburger Tor) und war zu DDR-Zeiten gesperrt. Erst seit dem Fall der Mauer können Passanten wieder auf den Platz. Seit dem bezeichnen die Berliner den Platz nicht ohne Stolz auch als die “gute Stube Berlins”.

Auswärtige haben hier oftmals ein “Aha-Erlebnis”, denn direkt am Pariser Platz liegt (für einige unerwartet) das berühmte Hotel Adlon. Ein Blick in die imposante Empfangshalle ist auf jeden Fall lohnenswert. Gleich neben dem Hotel Adlon liegt das atemberaubende Gebäude der Commerzbank mit seiner fischähnlichen Architektur im Innenraum. Auch hier sollte man zumindest mal einen Blick durch die Fenster geworfen haben.

Ebenfalls anliegend ist die noch recht neue Botschaft der USA (Fertigstellung: 2008). Während der Planungszeit hatte es in Berlin einige heftige Diskussionen um das Gebäude gegeben, da die Amerikaner eine recht große Sicherheitszone vor ihrem Gebäude verlangten. Man einigte sich schließlich auf einen Kompromiss, die Straßenführung vor dem gegenüberliegenden Tiergarten musste dafür allerdings geringfügig geändert werden.