Wedding Kulturfestival

Foto: Wedding Kulturfestival

Der Berliner Stadtteil Wedding hatte lange Zeit nicht den besten Ruf, doch so allmählich ändert sich dieses. Nicht zuletzt wegen der vielen Kreativen, die immer mehr in die Gegen ziehen und ihre Projekte dort verwirklichen. Ein gutes Beispiel für den eingeläuteten Wandel im Bezirk ist das Wedding Kulturfestival. Im letzten Jahr kamen immerhin rund 6.000 Besucher. In diesem Jahr dürfte die Marke noch übertroffen werden.

Auf dem hinteren Leopoldplatz an der Maxstraße gibt es fast 20 Stunden lang ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, mit Konzerten und Lesungen. Zudem stellen zahlreiche Künstler ihre Werke aus. Neben der zentralen Bühne werden für das Festival nahe gelegene Künstlerateliers, Gewerberäume und Privaträume für das Publikum geöffnet. Das Programm ist offen für alle Formate. Ganz gleich, ob professionelle, experimentelle oder Amateur-Kunst, Folklore oder Kunsthandwerk – jede Aktion findet ihren Ort. Wo und was genau gezeigt wird, entscheiden die Teilnehmer. Mehr Infos gibt es auf der Festivalwebsite.

Wedding Kulturfestival Leopoldplatz, 13353 Berlin; 22. und 23. September


Die “Botanische Nacht” im Botanischen Garten

Großstadt und Blumenfreuden – das geht in Berlin am besten im Bezirk Steglitz-Zehlendorf zusammen. Denn dort, im Botanischen Garten, gibt es eine schier unglaubliche Pflanzenvielfalt, die selbst “Blumenmuffel” begeistert. Auf insgesamt über 43 Hektar gibt es 22.000 verschiedene Pflanzenarten. Damit ist der Botanische Garten in Berlin der größte in Deutschland und mit jährlich einer halben Millionen Gästen auch einer der meistbesuchten.

Zahlreiche Veranstaltungen

Und die vielen Besucher werden nicht enttäuscht. Neben den beeindruckenden großen Gewächshäusern aus Glas und Stahl gibt es immer wieder kleine und große Veranstaltungen, wie zum Beispiel einen Kleinkunstmarkt, auf dem viele Künstler aus der Region ihre Werke ausstellen und zum Verkauf anbieten. In dem Gartenkaffee vor den Gewächshäusern gibt es zudem immer wieder Live-Auftritte von einzelnen Musikern oder auch kleinen Bands.

Einmal im Jahr kann man den Botanischen Garten auch am späten Abend besuchen, wenn die “Botanische Nacht” zum schlendern und Blumen-gucken einlädt. “Im Glanz der Lichter können sich die Besucher zu einer romantischen Reise auf botanischen Pfaden rund um den Globus verführen lassen”, heißt es auf der Website des Veranstalters, was man ohne weiteres glaubt, hat man das Gelände schon einmal bei Tageslicht gesehen.

Los geht’s an diesem Samstag, den 14. Juli 2012, Einlass ist um 17 Uhr, die Tore werden um 2 Uhr geschlossen. Für weitere Informationen und Ticketpreise besuchen Sie bitte die Website der “Botanischen Nacht”.

(Foto: Axel Mauruszat/Wikimedia Commons)