40 Jahre Sesamstraße in der Deutschen Kinemathek

Foto: Marian Stefanowski via www.deutsche-kinemathek.de

Wer kennt sie nicht? Ernie und Bert, das Krümelmonster, Samson und Tiffi. Die Deutsche Kinemathek hat der Sesamstraße eine Sonderausstellung gewidmet, denn vor 40 Jahren, am 8. Januar 1973, lief die Sendung zum ersten Mal im deutschen Fernsehen. Zusammen mit dem NDR schaut die Deutsche Kinemathek hinter die Kulissen der US-amerikanischen Serie, die im Original “Sesame Street” heißt. Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. Mai im Filmhaus am Potsdamer Platz.

Zu sehen sind zum Beispiel viele der originalen Handpuppen, die vom “Sesame Street”-Erfinder Jim Henson entworfen wurden. Schon am Eingang der Ausstellung begrüßt eine lebensgroße Samson-Figur die Besucher, die extra für die deutsche Sendung kreiert wurde. In der Ausstellung werden insgesamt 12 Folgen aus den verschiedenen Jahrzehnten in voller Länge gezeigt. Außerdem gibt es tolle Dokumentationen und Hintergrund-Informationen zu der Produktion und der Planung wie zum Beispiel Interviews mit den Puppenspieler aus dem Jim Henson-Studio. Zu sehen sind auch aktuelle Produktionen, wie zum Beispiel die Sendung bei Kurt Krömer, in der Ernie und Bert zu Gast waren (September 2012).

40 Jahre Sesamstraße in der Deutschen Kinemathek Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin; noch bis zum 5. Mai; donnerstags von 16 bis 20 Uhr freier Eintritt


Fantasy Filmfest Nights

Foto: William Veder / pixelio.de

Die Berliner Filmfans können es kaum noch abwarten: Das Fantasy Filmfest 2013 steht vor der Tür und lässt das kommende Wochenende richtig gruselig werden. Das Wetter ist derzeit sicherlich nicht das schlechteste, um ein paar Stunden im Kino zu verbringen. Das Festival findet am 23. und 24. März im Cinestar im Sony Center (Potsdamer Platz) statt.

Gezeigt wird das Neuste aus den Sparten Horror, Fantasy und Co. Die Leinwand wird also in erster Linie von Vampiren, Zombies und Monstern bevölkert. Bei vielen Filmen gibt es auch die obligatorische Prise schwarzen Humor. Mit dabei sind auch einige Europa- und Weltpremieren.

 

Das Programm im Überblick:

Samstag 23. März
14:00 American Mary
16:00 No one lives
18:00 The collection
20:00 The Seasoning House
22:15 The ABCs of deaths

Sonntag 24. März

13:30 Citadel
15:30 Painless
17:30 John dies at the end
19:30 Stoker
21:30 The bay

Das Fantasy Filmfest gibt es übrigens nicht nur in Berlin, sondern auch in München, Frankfurt, Köln, Stuttgart, Nürnberg und Hamburg.

Weitere Infos gibt’s auf der Festival-Website.

Fantasy Filmfest Nights Cinestar im Sony Center, Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin; am 23. und 24. März; Einzeltickets 9 Euro (zzgl. VVK-Gebühr)


Filmfestival Berlinale in Berlin

Foto: Heike / pixelio.de

Es ist wieder soweit: Der rote Teppich ist ausgerollt, die Stars und Sternchen aus Film und Unterhaltung haben sich zurechtgemacht und stehen in den Startlöchern – das Filmfestival Berlinale lockt vom 7. bis zum 17. Februar Filmschaffende und Filmfans aus aller Welt nach Berlin! Ein großes Highlight gibt es gleich zu Beginn, wenn sich die Stars am Potsdamer Platz die Klinke in die Hand geben und für die Fernsehkameras posieren. Wer als “Zaungast” ganz vorne am roten Teppich einen Platz ergattern möchte, muss früh aufstehen, denn das Gedränge dürfte bei dem großen Star-Aufgebot auch in diesem Jahr beachtlich sein.

Angekündigt haben sich zum Beispiel die drei großen Damen des französischen Films, Catherine Deneuve, Juliette Binoche und Isabelle Hupper. Aus Hollywood werden dabei sein die US-Schauspieler Nicolas Cage, Ethan Hawke, Matt Damon und Anne Hathaway. Die deutsche Star-Riege wird angeführt von Til Schweiger (der in diesem Jahr zum ersten Mal dabei ist), Nina Hoss und Martina Gedeck.

In erster Linie geht es natürlich aber um Filme, und die gibt es nicht zu knapp: Während des Festivals sind rund 900 (!) Filmvorführungen geplant. Dieses ist offenbar ganz nach dem Geschmack der Besucher, es wurden bereits 300.000 Eintrittskarten verkauft. Hinzukommen noch etwa 20.000 Fachbesucher, unter denen etwa 4000 Journalisten sein werden. Nach dem Messe-Marathon in Berlin (mit “Bread & Butter” und der Grünen Woche) gibt es in der Hauptstadt also gleich das nächste Highlight. Weiter Infos gibt es auf der Berlinale-Website.

Filmfestival Berlinale vom 7. bis zum 17. Februar in ganz Berlin


Festival of Lights

Foto: Marcel Schulze / pixelio.de

Auch in diesem Jahr freut sich Berlin auf ein Lichtspektakel der besonderen Art. Beim Festival of Lights werden die Berliner Wahrzeichen in ein neues Licht getaucht und lassen zahlreiche Gebäude, Plätze und auch ganze Straßen in wunderbar-seltsamem Licht erscheinen. Ganze zehn Tage haben Berliner und Berlin-Besucher Zeit, sich das Spektakel anzuschauen: Das Festival geht vom 11. bis zum 21. Oktober.

Eröffnet wird das Festival bereits einen Tag bzw. Abend vorher vom Regierenden Bürgermeister und Festival-Schirmherr Klaus Wowereit, der auf dem Potsdamer Platz die ersten Lampen einschalten wird. Bei der feierlichen Eröffnung stehen ihm Ayman, der Operntenor Raphael Pauß, Till Pöhlmann und Feeding the Fish zur Seite. Los geht’s um 19.30 Uhr im Festival-Zentrum im Quartier Potsdamer Platz. Weitere Zeiten und Orte gibt es auf der Veranstalter-Website.